Katzenversicherung

Egal ob man Besitzer einer Rassenkatze oder einer Hauskatze ist: das Zusammenleben ist am schönsten, solange die Katze gesund ist. Doch was ist, wenn sie ernsthaft krank wird? In jedem Fall sind die Katzenbesitzer dann in Sorge um ihr Tier. Aber auch der finanzielle Aspekt zählt. Eine ernsthafte Erkrankung kann schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Deshalb sollte jeder Katzenbesitzer eine Katzenversicherung abschließen.

Es gibt zwei Varianten der Katzenversicherung, die Katzenkrankenversicherung und die Katzen OP Versicherung. Die erst genannte Katzenversicherung erstattet die Kosten jeglicher Tierarztbehandlungen. Hierzu zählen vor allem auch Medikamente, die Behandlungen als solche und auch Teilkosten von Impfungen und Wurmkuren. Muss die Katze stationär aufgenommen werden, werden auch diese Kosten erstattet.
Die Katzen OP Versicherung erstattet alle anfallenden Kosten, die infolge einer OP anfallen, übernommen. Dazu gehören die Voruntersuchung, die OP, Narkose, Verbandsmaterial, Medikamente und alle folgenden Nachuntersuchungen. Der Beitrag dieser Katzenversicherung ist geringer als der Beitrag der Krankenvollversicherung.

Jeder Katzenbesitzer sollte für seine Katze eine Katzenversicherung abzuschließen. Die Beiträge werden monatlich bezahlt und sind nicht sehr hoch. Die Kosten einer OP hingegen können sehr hoch ausfallen.

Comments are closed.